Unsere Strategie

Gemäß unserem Motto sind wir ‚bei den Tieren' und wir setzen uns für ihren Schutz ein. Wir schauen bei Missständen genau hin, leisten Erste Hilfe, dokumentieren Probleme durch Fotos und Filme und fertigen Berichte an. Bei Behörden legen wir Beschwerde ein oder stellen Anzeige. Wir legen großen Wert auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Behörden.

Fehlender Tierschutz ist ein internationales Problem – alle Länder haben damit zu kämpfen. Auch diejenigen, die über Tierschutzgesetze etwa für Tiertransporte und -haltungen verfügen. Animals’ Angels ist deswegen in Europa und weltweit tätig und engagiert sich in zwei Bereichen: Wir sind, gemäß unserem Motto, bei den Tieren, und wir setzen uns gegenüber Behörden und Politik für einen besseren Tierschutz ein. Dabei betrachten wir ein sachorientiertes, dafür weniger öffentlichkeitswirksames Vorgehen als Basis für unseren Erfolg.  

Unsere Einsätze führen uns dorthin, wo die sogenannten ‚Nutz’tiere gehalten, transportiert, gehandelt und geschlachtet werden. Das geht nur mit besonders geschulten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die äußerst belastbar und fachlich kompetent sind. Wir schauen genau hin, leisten Erste Hilfe, dokumentieren Missstände durch Fotos und Filme und fertigen Berichte an. Bei Behörden legen wir Beschwerde ein und stellen Anzeige nach Maßgabe bestehender Gesetze.

Wir legen großen Wert auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Behörden, Polizei und politischen Entscheidungsträgern. Unsere Informationen sind stets aus erster Hand und gelten als seriös. Durch unsere Fachkenntnis und langjährige Einsatzerfahrung sind wir als Experten auf Konferenzen gefragt, publizieren Fachartikel und schulen Polizisten und Veterinäre. Zudem sind wir auf verschiedenen politischen Ebenen, unter anderem in der EU, in Gremien und Arbeitsgruppen präsent. Wir sind Mitglied der internationalen Tierschutzkoalition (ICFAW) und darüber bei der Weltgesundheitsorganisation OIE vertreten und mit Tierschutzorganisationen in 150 Ländern vernetzt. Wo notwendig, verhandeln wir Tierschutzprobleme auch direkt mit der Agrarindustrie oder wenden uns an die Medien. Unabdingbar ist hierbei eine klare Haltung, die in unserer Solidarität mit den Tieren gründet.

Im Umgang mit Traditionen, die einen quälerischen Umgang Tieren rechtfertigen wollen, setzen wir auf Dialog und Aufklärung über kulturelle Grenzen hinweg. Für unsere internationalen Einsätze setzen wir auf die Zusammenarbeit mit engagierten Einzelpersonen oder Organisationen vor Ort.

Unser sachorientierter strategischer Ansatz bringt es mit sich, dass wir auf eine öffentlichkeitswirksame Kampagnenarbeit weitgehend verzichten. Nur in Ausnahmefällen arbeiten wir mit Medien zusammen. Was für uns zählt, ist eine langfristige Überzeugungsarbeit, die aufklärt und nachhaltige Veränderungen bewirkt.

Kurzfilm

Aktueller Jahresbericht


Das könnte Sie auch interessieren: