Marokko: Im Einsatz für die Tiere auf dem Markt in Skherat

Heute ist unser Team das erste Mal seit der Animal Week zurück in Skherat. Bei den Schafen und Ziegen sehen sie immerhin mehr Menschen als sonst, die ihre Tiere nicht gefesselt auf den Böden liegen lassen, sondern selbstgebastelte Halsbänder und Stricke verwenden – damit ihre Tiere wenigstens stehen und sich bewegen können. Auch wenn es leider noch viel zu Wenige sind, ist immerhin bei manchen Besitzern schon ein wenig mehr Verständnis für die Tiere entstanden.

Bei den ‚Lasten‘tieren zeichnet sich ein positives Bild ab: mehr Esel, Pferde und Mulis sind eigenständig von ihren Besitzern abgesattelt worden als üblicherweise, unter anderem auch der Esel Michel und das Pferd Shihab.

Michel kennen wir bereits seit über einem Jahr. Während der Animal Week hatten wir ihm eine neue, dick gepolsterte Satteldecke mitgebracht, um seine fast verheilte Wunde am Rücken besser zu schützen.

Shihab haben wir während der Animal Week kennengelernt. Er hatte von uns ein neues Halfter bekommen, damit der Besitzer in während des Marktes vom Karren abspannen kann – was er nun auch macht.

Unser Team gibt den Tieren zu trinken, befreit die wenigen Esel, die noch gesattelt warten müssen von ihren Lasten und bekommt dabei tatkräftige Unterstützung von einem Jungen, der sehr interessiert an den Tieren und der Arbeit von Ali, Habib und Boubaker ist.

Weitere Einsätze und Neuigkeiten