The Animals' Manifesto: Den Umgang mit Tieren grundlegend überdenken und ändern!

Heute ist Welttierschutztag. In Zeiten von Covid-19 hat dieser eine besondere Bedeutung. Aufgrund der enormen Folgen des Virus wird die Beziehung zwischen uns Menschen, den Tieren und unserer Umwelt momentan genau unter die Lupe genommen.

Wie Tiere weltweit gehalten und behandelt werden, ist inzwischen als enormer Risikofaktor für den Ausbruch von Seuchen und Krankheiten anerkannt und das ist wissenschaftlich bestätigt. Die industrielle ‚Nutz’tierhaltung steht hier mit im Fokus.

Um weitere Pandemien zu verhindern, spielt der Tierschutz eine wichtige Rolle.

Am heutigen Welttierschutztag fordern wir daher gemeinsam mit 68 anderen Tierschutzorganisationen aus der ganzen Welt, unseren Umgang mit Tieren grundlegend zu überdenken und zu ändern. Mit einem Dossier wenden wir uns an die UN und politische Entscheidungsträger auf der ganzen Welt. Unter anderem fordert das Dossier:

  • die Reduzierung der weltweiten ‚Nutz’tierhaltung
  • artgerechtere Haltungsformen
  • ein Ende von Langstreckentransporten lebender Tiere
  • Verknüpfung landwirtschaftlicher Subventionen und Entwicklungszuschüsse mit Tierschutzvorgaben
  • Fokus auf pflanzliche Proteine zur Ernährung der wachsenden Erdbevölkerung.

Ruft unter dem Hashtag #preventfuturepandemics gemeinsam mit uns die UN und die weltweiten Entscheider auf, sich stärker für den Tierschutz zu engagieren.

Weitere Einsätze und Neuigkeiten