01.04.2015 | Pferdebesitzer und Tierarzt zu 10 Monaten Gefängnis verurteilt Tiere beschlagnahmt

Vor einem Jahr hat das Viva! Interwencje Team im Auftrag von Animals’ Angels das Pferd Sibia aus einer völlig verwahrlosten Haltung beschlagnahmen lassen können. Gestern wurde ihr Fall vor dem Bezirksgericht ind Dzialdowo verhandelt. Der ehemalige Besiter von Sibia wurde wegen Tierquälerei zu einer Freiheitsstrafe von 10 Monaten verurteilt. Die Strafe wurde zur Bewährung über einen Zeitraum von 5 Jahren ausgesetzt.

Dem Besitzer, von Beruf Veterinär, wurde außerdem ein Haltungsverbot von 10 Jahren für Pferde und Hunde, ein 10 jähriges Berufsverbot sowie ein Geldstrafe von 1.250€ auferlegt. Die Forderung nach einem endgültigen Berufsverbot, die Viva! als Nebenkläger für Sibia einbrachte, lehnte das Gericht jedoch ab. Viva! wird diesbezüglich mit der Unterstützung von Animals’ Angels in Berufung gehen. Sobald das Urteil rechtskräftig ist, wird der Fall außerdem der Tierärztekammer vorgelegt, die auf bisherige Beschwerden mit Gleichgültigkeit reagierte.  

Bei einer Haltungskontrolle vor etwa einem Jahr hatten wir Sibia mit tiefen Wunden am Kopf vorgefunden. Wie sich herausstellte, hatte Sibia ein zu enges Halfter tragen müssen, dass ihr in den Kopf eingewachsen war. Als der Besitzer es herausriss, entstanden die Wunden, die bis zur Haltungskontrolle völlig unbehandelt blieben. Bis zu ihrer Rettung musste Sibia unvorstellbare Schmerzen leiden.

Heute geht es Sibia gut. Sie hat ein liebevolles Zuhause in der Nähe von Warschau gefunden.

Weitere Einsätze und Neuigkeiten