30.03.2016 | Kontrolle des Rindermarktes Vemulapudi

Animals' Angels kontrolliert mit unserem indischen Team der VSPCA den Rindermarkt Vemulapudi.

Als wir ankommen, ist ein großer Rindertransporter gerade bereit zur Abfahrt. Wir stoppen ihn und sehen auf die Ladefläche. Statt der erlaubten 14 Kälbern hat der LKW fast 40 Tiere geladen. Die Kälber sind an ihren Beinen zusammengebunden und liegen übereinander und eingequetscht auf der Ladefläche. Als wir die Polizei rufen, beginnen die Männer den LKW zu entladen und führen die Kälber in ein nahegelegenes Waldstück. Sie wissen, dass die Tiere konfisziert werden, wenn sie noch auf LKW sind wenn die Polizei eintrifft. Da die Männer uns zahlenmäßig weit überlegen sind, können wir sie nicht von der Entladung abhalten.

Wir bewachen den leeren LKW bis die Polizei eintrifft. Als wir den Beamten berichten, was vorgefallen ist, konfiszieren sie den Transporter und nehmen die Personalien des Fahrers auf. Ihn erwartet nun eine Geldstrafe. Es ist erfreulich, dass die Behörden heute unverzüglich zum Markt kamen und durchgegriffen haben.

Wir setzen uns dafür ein, dass die lokalen Behörden an den Markttagen Routinekontrollen durchführen. Denn ohne ein regelmäßiges und rigoroses Durchgreifen der Behörden bei Verstößen gegen die Transportverordnung werden die völlig überladenen Rindertransporte auf Indiens Straßen weiterhin trauriger Alltag bleiben.